Stille Geburt nach HG

Sonja2, Samstag, 10. August 2019, 20:11 (vor 12 Tagen) @ Floe

Liebe Floe,

ich hatte ja bereits geschrieben (weiter unten). Hier aber noch eine Anmerkung zu der Enttäuschung bezüglich „Agyrax“.

Mir hatte „Agyrax“ (Wirkstoff heißt Meclozin) in meiner zweiten Schwangerschaft nicht wirklich etwas gebracht. Ich hatte es gleich nach Einsetzen der ersten Übelkeit genommen gehabt, das war sicherlich ein besseres Vorgehen als in der ersten Schwangerschaft, in der ich die erste Medikation erst erhielt, als ich bereits massiv und über längeren Zeitraum dehydriert war. Aber ich hatte mit dem Meclozin (Handelsname z. B. Agyrax) nur etwa eine Woche überbrücken können, dann war die Übelkeit und das Erbrechen so massiv, dass nur mehr Ondansetron (Handelsname z. B. Zofran) half - gemeinsam mit täglicher Flüssigkeitsinfusion.

Kennst Du die Seite von embryotox (https://www.embryotox.de/erkrankungen/details/hyperemesis-gravidarumemesis-gravidarum/)? Dort kann man nachlesen, dass Meclozin und Dimenhydrinat (Handelsname z. B. Vomex) ähnliche Medikamente sind. Sie sind beide sogenannte „Antihistaminika“. Das mag erklären, warum Meclozin nicht immer den durchschlagenden Erfolg bringt, wenn Dimenhydrinat (Handelsname z. B. Vomex) versagt hat.

Liebe Grüße, Sonja


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum