Stille Geburt nach HG

Simachma, Dienstag, 27. August 2019, 11:00 (vor 26 Tagen) @ Floe

Es tut mir sehr leid, welche traurige Erfahrungen Du machen musstest. Ein Kind zu verlieren hinterlässt eine unsagbare Traurigkeit und ein Lücke für immer.
Gleichzeitig möchte ich Dir danken, dass Du es dir hier von der Seele schreibst, denn es widerlegt ja den alten „Aberglauben“ je schlechter es der Mutter geht, desto besser dem Kind, das hab ich so oft gehört...
Ich hatte eine Schwangerschaft ohne HG, mit der Sorte Übelkeit, die immer am Hunger liegt und ich von Essiggurken über Schokobananen bis zu Fleisch alles Essen konnte.
Dann hatte ich 2 mal Hg-Schwangerschaften, mit Klinik und allem - die letzte hat uns an Grenzen gebracht, die keiner kennen lernen will. Ein Kind hatte eine Schwere Fehlbildung die zwar inzwischen gut behandelt und ohne weitere Beeinträchtigungen ist, aber es hat uns völlig aus der Bahn geworfen - von wegen Hurra Kind ist da und der Mama geht es endlich wieder gut...
Vor 2 Jahren wurde ich wieder schwanger und hatte wieder sehr schnell die verhasste HG.Mein neuer Arzt war extrem zögerlich und hat nur unter größten Bedenken MCP verordnet. Wenn die Wirkung nachts nach 6 Stunden nach ließ wurde ich wach von der Übelkeit. Kann das überhaupt jemand nachvollziehen? Essen ging kaum, trinken auch nicht, Erbrechen hielt sich in Grenzen - aber vor allem wenn ich mehr als ein Glas Wasser getrunken hatte ... ziemlich schnell war mir klar, dass ich das nicht aushalten kann, dass mir die Kraft zum Kämpfen beim Arzt fehlt und die anderen Kinder gleichzeitig zu beruhigen. Sie wussten noch nicht, hatten aber gemerkt, dass was nicht stimmt und zum Teil mit Einnässen und ähnlichem reagiert ... ich musste die Entscheidung gegen diese Schwangerschaft treffen - niemals gegen das Kind. Es war aber die schlichte Panik, wieviel ich und wir in unserer Familie hätten aushalten können. Es hätte einfach nichts schief gehen dürfen und ich hätte eine gute Betreuung gebraucht, nichts davon war realistisch.
Ich wünsche immer noch, ich hätte anders entschieden können!
Zu erfahren, dass auch HG-Schwangerschaften still enden können, dass diese Hölle der HG nicht vor weiteren Schicksalschlägen schützt und hilft mir neben all der Traurigkeit, meine Erlebnisse wieder einzuordnen, auch wenn sie schwer zu vergleichen sind, der Verlust bleibt!
Du hast mein volles Mitgefühl an deinem unsagbaren Verlust. Alles Gute Dir und Deiner Familie für Eure Zukunft.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum