Meine HG SS - Suche Unterstützung/Austausch

Sonja2 @, Sonntag, 10. November 2019, 19:56 (vor 4 Tagen) @ Wasserlilie

Liebe Wasserlilie (welch poetischer Name),

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft, auch wenn es sich nicht so anfühlt wie ein Glück, wenn man so schwer krank ist, wie Du es gerade bist. Wenn Du hier im Forum ein wenig gelesen hast, dann weißt Du vielleicht, dass meine beiden HG-Schwangerschaften schon einige Jahre zurückliegen. Es war eine fürchterliche Zeit. Ich gehörte zu den Frauen, die genauso wie Du Flüssiges überhaupt nicht behalten haben. Ein halbes kleines Glas Wasser und ich hing mit absoluter Zuverlässigkeit über dem Klo. Trockener Zwieback blieb häufig drinnen – aber Flüssiges ging über Monate gar nicht. Wenn eine bestimmte Krankenschwester Frühschicht hatte, die meinte mich zum Trinken „erziehen“ zu müssen und die darüber hinaus auch meinte mir zeigen zu müssen, dass sie wirklich wichtige Dinge zu tun hätte, dann hatte ich regelmäßig mehrere sehr bescheidene Tage am Stück. Und ich erinnere mich gut an die verschiedensten Ärzte, die regelmäßig sagten, das hätten sie noch nie gehört, dass das Trinken so schwierig sei. Aufgrund der vielen Jahre hier im Forum weiß ich aber inzwischen, dass das Problem mit dem Trinken ein durchaus häufiges Problem ist. Und das ist ein großes Thema, denn die Austrocknung verstärkt die Übelkeit. Und die Austrocknung ist darüber hinaus auch nicht ungefährlich.

Von daher ist mein allererster Rat an Dich, dass Du Dir überlegst nochmals ins Krankenhaus zu gehen, damit Du Infusionen erhältst – und zwar mit Kontrolle der Elektrolyte. Es wäre auch möglich die Infusionen ambulant zu erhalten, doch dazu benötigst Du einen Hausarzt oder eine Frauenärztin, die engagiert sind. Wenn diese nicht da sind, dann gehe ins Krankenhaus. Denn wenn der Flüssigkeitsmangel sich bereits so auswirkt, dass Du eine Blasenentzündung hast, dann wird Dein Körper die Flüssigkeit dringend benötigen. Und sehr, sehr wahrscheinlich wird es Dir dann auch besser gehen. Außerdem könnte man im Krankenhaus auch überprüfen, ob die Medikation so passt, denn die sollten Dich erst dann wieder entlassen, wenn Du in der Lage bist eine gewisse Menge an Flüssigkeit bei Dir zu behalten, also eine gewisse Anzahl am Tag zu pinkeln und das nicht nur in minimalen Mengen. Das wäre dann deren Job.

Blut in der Speiseröhre gefällt mir nicht – auch das gehört angeschaut und diskutiert, ob hier nicht ein Magen- und Speiseröhrenschutz angezeigt ist. Dass die Speiseröhre bei HG in Mitleidenschaft gezogen werden kann ist bekannt – leider auch, dass dies gefährlichere Ausmaße annehmen kann. Das ist glücklicherweise sehr selten, aber dennoch bin ich immer etwa entsetzt, wie gleichgültig das Erbrechen von Blut bei HG hingenommen wird.

Das ist jetzt erst einmal, was mir zu Deiner Versorgungssituation auf dem Herzen liegt. Was Deine Einsamkeit mit der Erkrankung betrifft: das kann ich gut verstehen. In meinem Umfeld gab es wirklich niemanden, der so etwas in seinem Freundes- oder Verwandtenkreis schon einmal erlebt hätte. Und dann steht immer der Verdacht im Raum, dass wir uns einfach nur besonders anstellen … und das ist dann wirklich verletzend. Wenn Dein direktes Umfeld (Eltern, Schwiegereltern, Partner, enge Freundinnen) nicht verstehen, was mit Dir passiert, dann kannst Du sie bitten, die „anderen Berichte“ hier zu lesen.

Ich freue mich, dass sich Peebles hier gemeldet hat. @Peebles: Auch Dir herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich wünsche Dir sehr, dass es diesmal leichter wird. Wir wissen zwar alle hier, dass das nicht sonderlich wahrscheinlich ist, aber manchmal kommt das doch vor, dass die dritte Schwangerschaft mit einer leichteren HG einhergeht. Danke, dass Du Dich gemeldet hast!

Und nochmals zu Dir, liebe Wasserlilie: Du bist damit definitiv nicht alleine.

An alle Mitleserinnen: Gibt es noch jemanden hier, der antworten möchte? Bräuchtet Ihr, die Ihr antworten möchtet einen anderen Rahmen? Dann schreibt das Chrissi oder mir über den Briefumschlag oben. Ihr könntet Euch auch über Mails austauschen, wenn Ihr mehr Vertraulichkeit wünscht. Das können wir gerne organisieren. Denn bei Chrissi und mir liegt die HG wie gesagt schon länger zurück und es wäre schön, wenn aktuell Betroffene zueinander finden. Das würde ich gerne unterstützen.

Liebe Grüße, Sonja


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum