Ondansetron auf Privatrezept

StephMeph, Donnerstag, 20. Dezember 2018, 21:37 (vor 177 Tagen)

Hey,

hat jemand Erfahrung damit, sich das auf Privatrezept zu besorgen? Ich plane eine nächste Schwangerschaft. Agyrax liegt hier schon, auch viele, damit ich direkt mit einer guten Dosis starten kann. Aber wenn das nicht wirken sollte, will ich Ondansetron nehmen. Ich werde diesmal wesentlich fordernder mit meiner Gyn reden, aber sie wollte mir in der letzten Schwangerschaft schon nix geben. Ich hab eine Freundin, der Vater ist Arzt. Der würde mir das als Privatrezept verschreiben. Mir erscheint das nach den ersten Recherchen recht teuer, je nachdem von welcher Firma. Habt ihr Erfahrung mit den verschiedenen Firmen? Zofran ist irre teuer, und ich bräuchte dann ja mehr als ein paar Stück...Hat jemand Erfahrung mit der Dosis?

Lieben Gruß

Ondansetron auf Privatrezept

Ginie, Freitag, 21. Dezember 2018, 07:25 (vor 177 Tagen) @ StephMeph

Hallo!

Ich komme leider selbst nicht an Ondansetron, da mir jegliche Hilfe verweigert wird. Habe allerdings mir Embryotox telefoniert und würde dir auch dazu raten. Auf der Seite findest du auch genauere Angaben zur Einnahme von Ondansetron. Als Schwangere darfst du wohl eine bestimmte Milligramm Anzahl einnehmen.

Ich wünsche dir alles Liebe!

Ich selbst hoffe heute auf Hilfe, da die HG mittlerweile so schlimm ist, dass weder Essen noch Trinken drin bleiben. Agyrax hilft nicht, genauso wie Vomex. Daher werfe ich mich beim Arzt auf den Boden und heule, damit die kapieren wie es mir geht... Falls ich Ondansetron bekomme, gebe ich dir gerne über die Dosierung bescheid.

Bestimmt schaffst es mit dem richtigen Medikamenten...

Liebe Grüße
Ginie

Ondansetron auf Privatrezept

Sonja2 @, Freitag, 21. Dezember 2018, 08:58 (vor 177 Tagen) @ StephMeph

Hallo, liebe StephMeph,

nun, Du hast ja ganz offensichtlich eine sehr katastrophale HG-Schwangerschaft hinter Dich gebracht und kämpfst seit gut eineinhalb Jahren mit dem Wunsch nach dem zweiten Kind. Ich erinnere mich an die Schwangerschaft mit Abgang diesen Sommer – was mir leid tat.

Du planst, Du bist strukturiert, Du suchst nach Behandlungsoptionen – sprich Du tust alles, damit Dich das nächste Mal eine HG nicht überrollen kann und Du gut vorbereitet bist. Das hatte ich selber nicht anders gemacht und tatsächlich hat auch mir die Vorbereitung geholfen, wenigstens etwas das Heft des Handelns in der Hand zu behalten und mich der Krankheit nicht so ausgeliefert zu fühlen.

Wovon ich Dir allerdings wirklich abraten möchte ist, „inoffizielle“ Wege zu beschreiten. Freilich, wenn ein Arzt Dir ein Rezept ausstellt – ganz unabhängig davon, ob das nun ein Privatrezept oder ein Kassenrezept ist – dann ist das eine „offizielle“ Verordnung. Das ist dann der Verantwortungsbereich dieses Arztes, der das macht. Wenn er das macht ohne Dich untersucht zu haben und medizinisch zu betreuen (z. B. mögliche Herzrhythmusstörungen bei Veränderungen in Deinem Elektrolythaushalt und gleichzeitiger Ondansetroneinnahme), dann muss er das verantworten. Du wirst Ärzte brauchen, die Dich untersuchen und betreuen. Was willst Du denen sagen? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es sein kann, dass das Ondansetron nicht ausreicht und zusätzlich noch eine Infusionstherapie notwendig wird. In einem solchen Fall benötigst Du ein vertrauensvolles Verhältnis zu Deinen Ärzten. Insofern kann ich Dir nur raten, Dich nach Ärzten umzusehen, zu denen Du ein solch vertrauensvolles Verhältnis aufbauen kannst und die in Dir eine kompetente und verlässliche Patientin erkennen. Wenn Du SOWOHL eine Frauenärztin oder einen Frauenarzt ALS AUCH eine Allgemeinärztin oder einen Allgemeinarzt hast, die Dich versorgen werden – umso besser.

Dass das Ondansetron dennoch auf Privatrezept verordnet werden wird kann passieren. Das liegt dann am Zulassungsbereich dieses Medikaments. Doch wäre es in einem solchen Fall von den Ärzten verordnet, denen Du vertraust und die Dir vertrauen. Insofern kannst du natürlich mal vorsichtig bei Deinen Ärzten anfragen, ob sie mit einer möglichen Verordnung zögern, weil sie grundsätzlich der Meinung sind, dass Ondansetron in der Schwangerschaft nicht genommen werden sollten oder ob sie eher von der Kostenseite her Bedenken haben.

Alles Liebe, Sonja

@Genie: habe Dir eine Mail geschrieben.

Ondansetron auf Privatrezept

StephMeph, Freitag, 28. Dezember 2018, 20:06 (vor 169 Tagen) @ Sonja2

Liebe Sonja,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort und dass du dir so viele Gedanken gemacht hast. Genau nach so einer bedachten Meinung habe ich hier gesucht.

Ich hab daher eine Weile über deine Hinweise nachgedacht und dann ist mir aufgefallen: in was für eine idealen Welt müsste ich leben, dass eine HG Schwangere so eine optimale Behandlung bekommt, wie du sie beschreibst? Direkt über deinen Post schreibt eine leidende HG Schwangere, dass ihr nicht geholfen wird und sie das Medikament nicht bekommt. Und dann schreibst du davon, dass ich Ärzte brauche, die mich begleiten und meinen Zustand überwachen. Ich habe nun zwei HG Schwangerschaften hinter mir, und eins weiß ich genau: solchen Ärzten bin ich noch nicht begegnet. Ich kenne nur Ärzte, die sagen: ach 12. Woche bald vorbei, Medikamente gibt es nicht, trinken Sie bitte einfach mehr (nachdem ich über zwei Tage nicht uriniert hatte).

Da das Medikament aber sowieso zu teuer ist, sehe ich mittlerweile davon ab, es mir als Privatrezept zu besorgen. Und ich will, dass meine Ärztin es mir verschreibt, dass sie diesmal bereit ist, sich mehr zu engagieren als bisher.

Ich nehme deine Hinweise aber mit, vor allem aber auch um mit meiner Ärztin diskutieren zu können und auch um im Krankenhaus nochmal mit den Ärzten reden zu können. Natürlich hast du recht, wenn du sagst, dass man sowas unter Kontrolle nehmen sollte. Aber sind wir nicht alle verzweifelt und zu vielem bereit, wenn man an diese Übelkeit denkt bzw bereits unter ihr leidet? Von daher ist es gut, dass ich das alles schon mal vorher bedenke...super, dass es dieses Forum gibt :)


Mal schauen, erst mal muss ich schwanger werden. So viel Mühe wie das wohl kosten wird, werde ich mich hinterher wohl sehr dafür verfluchen...

Lieben Gruß!

Ondansetron auf Privatrezept

Ginie, Montag, 24. Dezember 2018, 16:00 (vor 174 Tagen) @ StephMeph

Also: Ich war nun drei Tage im Krankenhaus. Mit miesen Blutwerten und Ketonen im Urin...
Habe zunächst Infusionen zum Aufbau bekommen und dann zwei Tage lang Ondansetron. Damit wurde auch geschaut, ob ich das Mittel vertrage. Deshalb: Bitte echt nur einnehmen, wenn du ärztlich sehr gut überwacht wirst.
Nun habe ich dies Tabletten, die ich morgens und abends einnehme, jeweils 4 mg.

Alles Liebe
Ginie

Ondansetron auf Privatrezept

StephMeph, Freitag, 28. Dezember 2018, 20:07 (vor 169 Tagen) @ Ginie

Liebe Ginie,

du hast mein vollstes Mitleid, dass es dir so schlecht geht! Umso mehr freue ich mich, dass du anscheinend an Ärzte geraten bist, die dir helfen wollten? Wie wirkt das Medikament bei dir? Was hast du im Krankenhaus gemacht, dass man es dir verschreibt?

Alles Gute weiterhin!!

Grüße
Stephanie

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum