Extremer Speichelfluß

Anne, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 14:04 (vor 38 Tagen)

Hallo!!

In meiner ersten HE-Schwangerschaft habe ich auch ein paar Wochen gehabt, in denen ich öfters ein Waschlappen im Mund hatte, weil meine Spuke so eklig schmeckt und die Übelkeit gefühlt eher im Mund sitzt.

Jetzt in meiner zweiten HE-Schwangerschaft ist es seit ca der 16 ssw (jetzt 21) aber besonders schlimm: ich spucke den ganzen Tag in Handtücher, so dass ich am Tag ca. 20 Stück wirklich durchnässt habe. Und es belastet mich sehr - sobald ich unterschlucke wird mir wieder mehr übel.

Nach dem Essen muss ich sofort die Zähne putzen und dann noch 5 Mal mit Zahnpaste nachspülen, damit der Geschmack im Mund erträglich wird. Aber ich putze schon so viel Zähne dass mir schon von der Zahnpaste irgendwann schlecht wird. Mundspülung habe ich auch schon mehrere durchprobiert.

Hat jemand vieleicht einen weiteren Tipp?

Kennt das jemand und hat das noch im Laufe der Schwangerschaft mal aufgehört?

Und vor allem: hat es wenigstens nach der Geburt aufgehört?

Liebe Grüße!

Extremer Speichelfluß

Sonja2, Donnerstag, 31. Oktober 2019, 16:13 (vor 37 Tagen) @ Anne

Hallo, liebe Anne,

das mit dem Speichelfluss kenne ich, das hatte ich auch. Nicht so extrem, aber in der Phase am Anfang, in der es wirklich sehr schlimm war, da erbrach ich regelmäßig, wenn ich Speichel heruntergeschluckt habe. Ich hatte einen Becher neben meinem Bett, in den ich reinspotzte. Und hier sind immer wieder Frauen, die ebenfalls davon berichten.

Das mit dem Geschmack im Mund hatte ich nicht und ich möchte Dir dringend anraten zu Deinem Hausarzt zu gehen, damit er das abklärt, nicht dass es einen andere Ursache hat. Das würde ohnehin Sinn machen mit ihm zu sprechen, wenn Du viel Speichel ausspuckst. Dann könntet Ihr überprüfen, ob Dein Flüssigkeitshaushalt in Ordnung ist und wie sich das mit den Elektrolyten verhält, von denen Du ja auch einige verlierst, wenn Du Speichel verlierst. Und wenn ich mich richtig erinnere gab es ja auch eine Auffälligkeit bei der Magenspiegelung, die in diesem Zusammenhang besprochen werden könnte. Bei mir gab es auch Auffälligkeiten bei der Magenspiegelung und mir hatte es schlussendlich sogar sehr geholfen, als ich einen Magen- und Speiseröhrenschutz zusätzlich zu den Mitteln gegen das Erbrechen verordnet bekam. Und ich durfte den Schwangerschaftsdiabetes-Test machen, den ich zwar nach einer Stunde im WC erbrach, aber bis dahin hatte der Arzt schon einige Werte und gab Entwarnung.

Wie bist Du denn medizinisch versorgt? Hast Du einen Hausarzt, der Dich zusätzlich betreut?

Und findest Du Trost in Deiner Familie und bei Deinen Freunden? Du quälst Dich ja nun schon so lange Zeit. Das tut mir so leid für Dich. Und auch wenn es hier ruhiger geworden ist, so denke sicherlich nicht nur ich hier an Dich.

Alles Liebe, Sonja
Und: Der starke Speichelfluss hatte bei mir komplett aufgehört nach der Schwangerschaft.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum