HG - Agyrax, Vomex, Tavor. Wir bitten um Hilfe

Geralt @, Freitag, 27. Dezember 2019, 17:07 (vor 269 Tagen)

Hallo zusammen,

hier schreibt nicht die Betroffene selbst sondern ihr Mann, der sich gerade große Sorgen macht.
Meine Frau ist in der 8-9 SSW und seit ca. 2 Wochen geht es ihr sehr schlecht. Wir sind mittlerweile beim 3. Krankenhaus Aufenthalt angelangt und sind beide, wie viele von euch, die es bereits durchgemacht haben oder auch gerade dabei sind, etwas am verzweifeln.

Sie hat sich an den schlimmsten Tagen bis zu 20 mal übergeben müssen - ihr kennt das Spiel. Damit sie Flüssigkeit und Elektrolyte bekommt, ist sie im KH. Dort wurde sie bisher immer zusätzlich mit Vomex als Infusion behandelt, was ihr aber nur bedingt hilft und auch unschöne Nebenwirkungen hat.
Da die hier behandelnden Ärzte weiterhin an diesem Plan meinten festzuhalten, obwohl wir nach Alternativen gefragt haben, haben wir uns dann eigenhändig Agyrax geholt. Das konnte sie nach dem zweiten Aufenthalt auch 4 Tage lang nehmen und es ging ihr besser, sodass sie sich nicht mehr übergeben musste. Ihr war halt weiterhin unwohl.

Leider ging es dann aber gestern morgen wieder los, sodass wir zum dritten Mal ins KH gefahren sind. Die Agyrax hat sie am Morgen noch genommen aber eine Stunde später fing das Erbrechen wieder an.
Erneut wird sie hier mit Vomex behandelt und über Alternativen wird nicht wirklich nachgedacht. ( ich muss dazu anmerken, dass wir hier an einer Uni Klinik mit sehr gutem Ruf sind, also keine Wald und Wiesen Klinik).

Als ich dann heute mit deutlich mehr Nachdruck mit der Ärztin gesprochen habe, sagte sie, sie würde nochmal Rücksprache halten. Als ich dann eben wieder zurückkam ins KH, erfuhr ich, dass sie Lorazepam (Tavor) bekommen hat. Ich bin ein wenig an die Decke gegangen. Ich selbst bin Psychologe und kenne mich mit diesen Medikamenten also auch etwas aus. Und ich war geschockt, dass sie ihr dass jetzt gegeben haben...

So nun die Fragen.
1. Habt ihr irgendeine Idee wie das agyrax drin bleiben kann morgens? Ihr scheint es ja geholfen zu haben bis es eben wieder rauskam.
2. Wie viel von dem Agyrax darf man nehmen? Ich lese im Beipackzettel 2x25mg, habe auch schon von mehr gehört?
3. Was ist weiteren Alternativen, Tipps? Cariban?

Vielen Dank für eure Zeit und Hilfe. :)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum